Über uns

Wir sind ein Künstler-Kollektiv aus Kassel, das sich mit Theater, Tanz, Musik und bildender Kunst auseinandersetzt. Wir alle begeistern uns für interdisziplinäre Projekte und alternative Bühnen.

Die Gründung des Kollektivs fand anlässlich des internationalen Festivals für Straßenkunst in Marrakesch statt, wo wir im April 2019 die Premiere von „we are one“ performten.

Sofia Sheynkler

Stillstehen, essen, stillstehen, alles zerstören, dann Scherben aufsammeln, e voila! Frankenstein! So ist es meistens, wenn ich mich selbst und meine Arbeit beschreiben müsste. Was noch, was noch. Kulturelle Schizophrenie, Faible für leere Räume, Glitzerkanonen und Birken – gehört alles dazu. Mache außerdem jedes Mal alles anders – das ist zwar anstrengend, aber auch bereichernd. Das Ziel soll ja der Weg sein. Ansonsten – bin ich nicht so gerne eine Schublade, mache deswegen aus Prinzip alle Schubladen kaputt.

Sofia Sheynkler absolvierte 2014 eine Schauspielausbildung in Kassel, 2018 Abschluss in Theaterpädagogik BuT in Heidelberg, zur Zeit Studium der szenischen Künste in Hildesheim, SBB Stipendiatin. Sie arbeitetet gerne vor und auf der Bühne, hat großen Anspruch an sich selbst und kann außerdem ganz gut kellnern.

Svetlana Smertin

Dipl. Musik -und Rhythmikpädagogin, Tänzerin für zeitgenössischen Bühnentanz. 2004-2009 Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in Musikpädagogik und Rhythmikerziehung bei Prof. Gudrun Schröfel und Prof. Reinhard Ring. Auslandsstudienjahr an dem Real Conservatorio de Musica de Madrid.2013-2016 Tanzausbildung für Zeitgenössischen Bühnentanz bei SOZO visions in motion, Kassel, unter der Leitung von Deborah Smith-Wicke.Svetlana Smertin ist als freiberufliche Musikerin, Musikpädagogin und Tänzerin. Sie war Mitglied des Vokalensembles “Voxaeterna”, Hannover, ist Sängerin des Trios “mil pasos”. Als Tänzerin und Performerin arbeitete sie mit Künstlern (Musikern, Choreographen, Regisseuren) wie Gabriele Hägele, Nicki Liszta, Matan Levkowich, Reinhild Hoffmann, Evangelos Poulinas, MarkuZ Walach, Helga Zülch, Bettina Helmrich. Seit 2012 hat sie einen Lehrauftrag für Gesang bei Sozo visions in motion, seit 2018 einen weiteren für Rhythmik an der HMTH Hannover. Als Künstlerin und Performerin macht sie eine startke Präsens durch Stimme, Musikalität und Körperlichkeit aus. Sie interessiert die Verbindung ung Verknüpfung von Musik/Stimme und Bewegung. Svetlana Smertin ist für vieles zu begeistern. Sie reist gerne um Menschen, Tiere und Natur kennenzulernen. Musik und Tanz gibt ihr eine Leichtigkeit im Alltag und im Beruf.

Mareike Steffens

Mareike Steffens absolvierte ihre Bühnentanzausbildung für zeitgenössischen Tanz bei SOZO Visions in Motion in Kassel. Seit dem tanzt und arbeitet sie im In- und Ausland für verschiedene Choreografen. 2010 gründete sie zusammen mit Louisa Jacobs die Tanzkompanie OFFSPACE und darauffolgend mit weiteren Kollegen das Kollektiv tanz*werk Kassel. Seit 2008 unterrichtet Sie an verschiedenen Institutionen Tanz im professionellen und semi-professionellen Bereich. Ihr künstlerisches Forschungsinteresse als Performerin, Choreografin, Tanzvermittlerin bewegt sich derzeit an einer Schnittstelle der Improvisation als Bühnenform im Zusammenspiel mit live-Musik, bildender Kunst und Poesie. Eine diskrete, sowie gleichzeitig direkte Nähe zum Publikum, welche nach Möglichkeiten des momentbezogenen Austausches sucht, intensive Physikalität, wechselnde Kooperationen mit Künstlern verschiedener Genre und ortsbezogene Performances zeichnen ihre Arbeiten aus.

Charlotte Bluhme

1993 geboren und aufgewachsen in Kassel. Fachhochschulabschluss im Bereich Textiltechnik und Bekleidung. Anschließend Praktikum als Lehrerassistenz in der Schneiderabteilung der Jean-PaulSchule – einer Waldorfschule für Lern- und Erziehungshilfe. Dort Mitwirkung am Projekt für benachteiligte Jugendliche an dem Theaterstück „Kinder des Olymp“ von Marcel Carné (mit u.a. mit Terrance Ho Sin Hang). 2018 erhielt sie den Bachelor of Arts – Integriertes Design über das Thema COLLECTING – vom Suchen und Finden auf dem Flohmarkt an der Hochschule für Künste in Bremen. Ihre Schwerpunkte lagen dabei in den Bereichen Produktdesign, Designtheorie und handwerklichem Arbeiten. Ein Auslandssemester verbrachte sie 2016 in Finnland und studierte dort an der Lahti University of Applied Sciences. Dort beschäftigte sie sich vorwiegend mit Packaging-Design und arbeitete in der universitären Silberschmiede. Um sich noch weiter handwerklich, sowie gestalterisch weiterzubilden, trat sie ein Praktikum bei dem Kollektiv Asuurkeraamika – einem Keramikstudio in Tallinn, Estland an. Dort lernte sie (unter der Leitung von Urmas Puhkan, Aigi Orav, Kärt Seppel und weitere) die grundlegenden Verarbeitungsweisen von Keramik kennen. Ab 2019 Studium im Diplomstudiengang Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel im höheren Fachsemester. Im gleichen Jahr wirkte sie bei dem Tanztheaterstück „ON THE WAY (TO SOMEWHERE ELSE)“ von Sofia Sheynkler als Ausstatterin, Gestalterin und Bühnenbildnerin mit. Zudem ist sie als studentische Hilfskraft an der Universität Kassel tätig und betreut dort den Social-Media Kanal des Instituts für Musik. Charlotte beschäftigt sich mit den Schnittstellen zwischen Handwerk und Gestaltung, sowie jenen zwischen analogen und digitalen Arbeitsweisen.

Tina Machulik

Tina Machulik kam mit 18 Jahren nach Kassel. Sie studierte zwei Jahre an der „Schule für darstellende Kunst“ und zwei Jahre an der „Schauspielschule Kassel“. 2012 entschloss sie sich ganz in den Bereich Tanz zu wechseln und studierte bis 2014 an der Berufsfachschule für Zeitgenössischen Tanz „SOZO Visions in Motion“ unter der Leitung von Deborah Smith-Wicke. Währenddessen tanzte sie in „Ptosis“ (Prof. Dr. Pavlos Kountouriotis), „View points“ (Christina Mertzani), Produktionen von Johannes Wieland („Orpheus“, „Readymades“), sowie in „Die verzauberten Brüder“, „Das Dschungelbuch“, „Die kleine Meerjungfrau“ (Peter Seuwen und Dieter Klinge) am Staatstheater in Kassel. 2015 spielte sie in dem Kurzfilm „The Old Man and the bird“ (Regie: Dennis Stein-Schomburg) die Hauptrolle. Auf der Berlinale wurde der Film in der Kategorie Deutscher Kurzfilm nominiert. Es folgten Engagements als Tänzerin und Schauspielerin in „Julie, Traum und Rausch“, „ZuLautGedacht“ (Sofia Sheynkler), „Schneeweißchen und Rosenrot“ (Serja Vesterinen) und „Lola rast“ (Helga Zülch). 2015 schloss sie ihre Fortbildung zur Tanzpädagogin am Dance Center Bielefeld ab. Sie choreografierte eigene Tanztheaterstücke: „Existenz“, „locked“ , “like a river“, „Nichts.. was im leben wichtig ist ..“ und „Der Pakt“ und assistierte Pamela Hering bei dem Musical „SWING that Thing“. Jetzt engagiert sich Tina Machulik in Schulen und Kindergärten für den künstlerischen Tanz, unterrichtet an der Tanzwerkstatt Kassel, der Schauspielschule Kassel und wird regelmäßig für Workshops und Stückentwicklungen gebucht. Zuletzt in Berlin, Amsterdam und Kassel.

Max Eschenbach

Geboren 1990 in Frankfurt am Main. Seit dem Jahr 2011 Studium des Produkt-Design an der Kunsthochschule Kassel. Als Schwerpunkt seiner Designarbeit kristallisieren sich schnell generative und algorithmische Entwurfs-, Planungs- und Fertigungsmethoden heraus. Im Studium sowie in freien Projekten entstehen unter anderem Möbel, Ausstellungsarchitekturen und interaktive Installationen. Arbeitet zudem freiberuflich als Komponist und Musiker. Eschenbach erforscht Algorithmik, ihre Schnittstellen zu Menschen und Maschinen, sowie ihre Anwendung in verschiedensten Kontexten – ob Gestaltung, experimentelle Klangsynthese oder Komposition.

Felix Kramer

1987 in Kassel geboren. Während seiner Schauspielausbildung 2008 – 2011 in Kassel spielte er in den Inszenierungen Weiße Nächte und Geschlossene Gesellschaft (Regie: Gunnar Seidel) mit Aufführungen in der Kulturfabrik Salzmann. Seit 2012 studiert er Visuelle Kommunikation an der KUNSTHOCHSCHULE KASSEL mit Schwerpunkt Animation und Neue Medien. Assistierte bei Produktionen des BRACHLAND-ENSEMBLEs in der Produktion und Regie; zudem übernahm er als Video-Operator bei den Aufführungen die Funktion eines ‚dritten Spielpartners‘ (Tiere der Nacht, Curiosity of Brain). In weiteren Produktionen als Animationsfilmer und Ton-Licht-Operator involviert (Curiosity of Brain, Die Dinge um uns, Revolution). Außerdem als freischaffender Trickfilmer und Illustrator tätig; Auftragsarbeiten für verschiedene Kulturakteure und regionale Kunden, darunter die Museumslandschaft Hessen Kassel, Stadt Kassel, EAM, IHK Nordhessen, Soziale-Hilfe-eV, ARGE Plasmapherese, Diabetiker Baden-Württemberg und die Bühne für Menschenrechte. Zuletzt stellte er im Schloss Wilhelmshöhe (mhk) und im Museum für Sepulkralkultur aus.

Karl – Heinz Mierke

Fotografie mit dem Schwerpunkt Bühnenfotografie: Tanz – und Theaterfotografie, sowie bildende Kunst und Künstler. Neben der Darstellung auf der Bühne interessiert sich Karl-Heinz Mierke sich auch für die Dokumentation der künstlerischen Arbeit bis zur Präsentation des fertigen Kunstwerkes oder Stückes. Bei B&S Kollektiv wirkte Karl-Heinz Mierke bei We are one, ZuLautGedacht, Next Life und der Sandmann als Fotograf mit.